7

Seit Juni erobert eine innovative Behandlungsoption bei gastro-
ösophagealer Refluxkrankheit* (=GERD) den deutschen Markt !

ziverel-ab-juni-neu

ZIVEREL® schützt die Speiseröhrenschleimhaut, wodurch die Symptome einer GERD – wie Sodbrennen, Säurereflux, Oberbauchschmerzen, Stimmstörung oder Reizhusten – gelindert werden.

3-fach zielgerichtet zur Linderung
der Beschwerden bei Refluxkrankheit,*
dank neuem hoch bioadhäsivem Komplex:

speiseroehre

ZIVEREL® wird in praktischen Beuteln à 10 ml
Lösung zur schnellen und unkomplizierten Einnahme
erhältlich sein. Soweit vom Arzt nicht
anders verordnet, erfolgt die Einnahme nach
jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen.

Nebenwirkungen sind bislang nicht bekannt.
Bei Überempfindlichkeit gegen einen der
Bestandteile oder in Schwangerschaft und Stillzeit
sollte ZIVEREL® nicht angewendet werden.

2

Studienergebnisse sprechen für sich:

Anteil Patienten mit völliger Symptomfreiheit
nach der Behandlung

3

Anteil Patienten mit Symptomverbesserung
nach 2-wöchiger Behandlung

4

Adaptiert nach:
Palmieri B et al. Europ Rev Med Pharm Sci 2013; 17: 3272-3278.

Adaptiert nach:
Savarino V et al. Aliment Pharmacol Ther 2017; 45: 631-642.

* Zur Linderung von gastroösophagealen Reflux-Symptomen wie Sodbrennen, Oberbauchschmerzen, Säurereflux, Reizhusten und Stimmstörung. 
** In beiden Gruppen wurde die reguläre Dosis der Protonenpumpenhemmer und H2-Rezeptor-Antagonisten während der Studie beibehalten.
Antazida waren bei Bedarf gestattet.

REFERENZEN:
1. du Souich P, et al. Immunomodulatory and anti-inflammatory effects of chondroitin sulphate. J Cell Mol Med 2009; 13(8A): 1451-63.
2. ZIVEREL® Gebrauchsanweisung. Januar 2017.
3. Schnabelrauch M, et al. Sulfated glycosaminoglycans as promising artificial extracellular matrix components to improve the regeneration of tissues.
Curr Med Chem 2013; 20: 2501-23.
4. Aya K, et al. Hyaluronan in wound healing: Rediscovering a major player. Wound Rep Reg 2014; 22: 579-593.
5. Sudha P, et al. Beneficial effects of hyaluronic acid. Adv Food Nutr Res 2014; 72: 137-176.